Ein neues Jahr, ein neuer Musik­wun­sch. Tati wün­scht ihren Fans einen guzen Start ins Wochenende.

recording-1823230239

Wie drückt man Leben­sreude aus? So ganz bes­timmt nicht.

Accord­ing zu Giese­las Fre­itagstanz, our Sonntagnachmittag-Kein-Bock-Tanz.

Fre­unde, es wird so langsam Zeit auch auf die Schat­ten­seiten der neuen Zeitre­ich­nung und immer fortschre­i­t­ende elek­tro­n­is­che Mod­ernisierung der Welt hinzuweisen. 

Ich gehe wahnsin­nig gerne auf Konz­erte, und zugegeben, ich stehe auch gerne nah an der Bühne bzw. bin gerne mit­ten im Trubel. Aber in den let­zten Jahren wird es immer anstre­gen­der, nicht etwar weil man sel­ber nicht die mehr die Energie dazu hat, nein, es sind immer irgendwelche Agro­fans, die mit ihren Handys unbe­d­ingt ein Selfie schießen müssen. Aber es reicht ja nicht aus ein­fach nur ein Foto zu machen, man muss das Ding auch unbe­d­ingt in die Höhe hal­ten, und gefühlte 1000 Bilder machen, so dass unser eins vor lauter Handys gar nicht mehr die Bühne sieht, und von dem grellen Licht des Dis­plays völ­lig geblendet wird. Noch besser sind diejeni­gen, die sich an die Bühne stellen und ein Selfie von sich selbst machen, und es direkt irgend­wohin Posten. Ja du warst da!!!!!! Schreibs’ doch an die Wand!!!!

Liebe Konz­ertbe­sucher, ich kann ver­ste­hen, dass ihr ein Foto oder ein Video von eurem Lieblingskün­stler haben wollt, aber nimmt bitte etwas Rück­sicht auf andere, die eine Konz­er­tat­mo­sphäre nicht nur mit Self­ies assozi­ieren wollen. 

Fre­unde, wir machen es kurz und schmerzvoll. Tati left Face­book and she will not come back. Selb­stver­ständlich bleiben wir euch nach wie vor erhal­ten und hal­ten euch am Laufen, was das Ban­dleben bet­rifft, ver­lagern aber unsere Aktiv­itäten auf unsere eigene Home­bage http://tatiandtheband.de. Die Face­book­seite bleibt auch weit­er­hin erhal­ten, wird jetzt aber nur von unserer Redak­tion gepflegt. Soll­tet ihr Kon­takt mit uns aufnehmen wollen, so könnt ihr entweder einen unserer Post hier auf der Home­bage kom­men­tieren und eure E-Mail Adresse hin­ter­lassen, die Kom­mentare wer­den auch nicht sofort öffentlich, bzw. wenn ihr nicht wollte, dass sie veröf­fentlich wer­den, bleiben sie auch pri­vat. Anson­sten kön­nte ihr natür­lich auf unserer Face­book­seite, weit­er­hin Kom­mentare und Nachrichten hin­ter­lassen, dieser wer­den dann aber nur von unserer Reda­tion bearbeitet. 

Wir freuen uns auf euren Besuch, und wün­sch nach wie vor, uns und vor allem euch allen, Spaß an unserem Blog.

Fre­unde, nach­dem die Band ihr über­haus erfol­gre­iches Albumkonzept veröf­fentlich hat, kon­nten wir uns vor Anfra­gen für eine Zusam­me­nar­beit kaum retten.

Hier ein kleiner Auszug von unserer aktuellen Arbeit. Ein Duett mit der großar­ti­gen Gisela. Gisela ver­folgt schon fast seit Anbe­ginn der Zeit den Werde­gang der Band und meis­tens schüt­telt sie nur ungläu­big mit dem Kopf, aber ab und an, beglückt sie uns mit ihren Tal­en­ten. So auch dies­mal. Es ist ein­fach nur schön.

thunderboltandlightningFre­unde! Es ist soweit. Wir präsen­tieren das erste Werk. Es ist eine EP. Und ganz im Sinne Becks wer­den wir erst ein­mal das Konzept des Albums veröf­fentlichen, bevor wir es ein­spie­len, um andere Kün­stler in ihrer Kreativ­ität nicht beeinzu­flussen, die dieses wun­der­schöne Album auch ein­studieren wollen. Das Konzep­tal­bum trägt den grandiosen Titel Thun­der, Bolt and Light­ning und besteht aus den drei Liedarrange­ments Thun­der, Bolt und Light­ning (Gimme, gimme, gimme).

Wir haben uns das wie folgt vorgestellt:

1. Thun­der
(Geiles Gitar­ren­solo)
(Ein­set­zen­des Schlagzeug)
(Ein­set­zende Frauen­stimme:) We’ve been together for so long. As ev’rybody’s movin’ on, we both know what is com­ing on. Between me and you there’s onlyyyy.
(dreima­liges Ertö­nen einer Triangel)
(gewaltvolle Män­ner Stimme:) THUNDER!
(E-Gitarrendreiklang)
(gewaltvolle Män­ner Stimme:) THUNDER!

2. Bolt
(munter gezupftes Banjo setzt ein)
From South­ern California
you moved to West LA
with just your boots and credit card
but noth­ing to display 

we’ve met at Rosie’s drink shop
a place for guys and gay
I knew you were right over the top
and this is what I say

Hey be my bolt (Män­ner­chor: Bolt! Bolt!)
if life’s a halt for you
be my bolt (Män­ner­chor: Bolt! Bolt!)
start the Wun­derkind anew
If you got no clue, how the world turns to you
Try and be my bolt

3. Light­ning (Gimme, gimme, gimme)
(Meat Loaf zit­ternde Män­ner­stimme): When the party is over
when the guests are gone
I wish to be a rover
but I’m on my own

Then there’s gotta be an omen
oh, that makes me mov­ing on
a godly sign from heaven
that will help me get alooooooooong

(jetzt ener­gisch schreiend:)
Gimme Lignt­ning! (Frauen­chor: Gimme, gimme, gimme, gimme)
Gimme Lightning!



(Hid­den Track) Liebe ist nur ein Wort (Ficken will gel­ernt sein)

Ich hab ne Sommernacht
mit dir in Rom verbracht
du woll­test weitergehn
und darum bliebst du stehn

Du flüsterst in mein Ohr
das kam mir spanisch vor
ich hör nur noch “Entweder

Antrag im Eingangstor”
du holst den Ring hervor
und wedelst mit der Feder

doch ich sag:

Liebe! Das ist nur ein Wort (Män­ner­chor: Wort! Wort! Wort!)
es geht da raus und dort hinein
Gefühle, die kriegst du umsonst
doch, glaub mir, Ficken will gel­ernt sein

Fre­unde, ich bin wieder da!

Nach wochen­langer Onlin­e­ab­sti­nenz und haarsträuben­den Gerüchten über mein Unwe­sen, habe ich endlich den Weg in die heimis­chen Gefilde gefun­den. Und ich habe viel zu berichten.

Nach der ersten Entzugswoche, drei gescheit­erten Ehen, min­destens vier Schwanger­schaften, einer spon­ta­nen Geburt und unzäh­li­gen ste­hen­ge­lasse­nen Flaschen, ging es auf Umwe­gen in die Stadt der drei xXx, Ams­ter­dam. Ich lehnte die Ein­ladung des Königspaars ab, man muss sich schließlich auf die wichti­gen Dinge konzen­tri­eren, und begeg­nete den Orwells.

Lei­der mussten die Jung bere­its um vier­tel nach Zehn das Konz­ert been­den, das Jun­gend­schutzge­setz erlaubt es nicht länger. Aber trotz­dem war es schön. 

Nach einem kurzen Zwis­chen­stopp in good old Ger­many, ging es nach Bella Italia. Die Straßen von Rom spie­len ihre eigene Melodie. Die unaufgeregte Hek­tik des All­t­ags reißt einen ein­fach mit und wiegt einen im rhyth­mis­chen Gehupe in die ewige Glück­seligkeit. Wer behauptet, man kann nur von Luft und Liebe leben, lief noch nie an einer römis­chen Trat­to­ria vor­bei. Bei diesem Essen wird jeder Athe­ist in seiner Überzeu­gung erschüt­tert. Es ist nicht von dieser Welt.

Nun denn, jetzt bin ich wieder da, um einige Erfahrun­gen, Fre­unde und Kilos reicher, und glück­licher denn je. 

Fre­unde, das zweite offizielle Bew­er­tungvideo ist soeben bei uns eingetrof­fen. Danke!!! Ich bin immer noch sprachlos.

Weit­ere Bewer­bung.. from Nagelsani@Yahoo.de on Vimeo.

Fre­unde, die Auf­nah­men für das erste inof­fizielle Tati and the Band Video laufen auf Hoch­touren. Wir wollen euch natür­lich nicht die ersten Out­takes voren­thal­ten. Lasst euch von der knis­tern­den Erotik dieses Meis­ter­w­erks verzaubern.